16. März - 24. April DZ 2941: Gandalf besucht Thorin in den Blauen Bergen und sie schmieden einen Plan. Gandalf geht ins Auenland und beschließt, einen Hobbit mit den Zwergen zu schicken. Er arrangiert ein Treffen zwischen Bilbo und den Zwergen.   (Daten aus Historischer Atlas von Mittelerde)
Hobbit Film News

Anzeige




Artikel und Wissenswertes
Die Tolkien Bibliothek
Filme, Hörbücher, Parodien, Fanartikel und Poster
Der Reiseführer durch Mittelerde
Runen-Generator
Mehr über Mittelerde im Internet
 

Bilbos Welt

Annuminas

Annuminas (sindarin: Turm des Sonnenuntergangs) war die erste Hauptstadt von Arnor und wurde wie dieses und wie Gondor auch im Jahre 3320 des Zweiten Zeitalters von den Überlebenden aus Numenor gegründet. Isildur und Anarion landeten mit fünf Schiffen an der Mündung des Anduin im späteren Gondor, ihr Vater Elendil aber wurde mit vier Schiffen in den Golf von Lhun getrieben, wo er von Gil-galad freundlich aufgenommen wurde. Mit diesem in Absprache zog er nach Osten über die Blauen Berge und begründete dort das nördliche Königreich der Dunedain. Als Platz für die neue Hauptstadt wählte er das südöstliche Ufer des großen und tiefen Abendrotsees nördlich jenes Gebietes, das viel später einmal Auenland heißen sollte. Diese Stadt nannte er Annuminas.
In dem Gebiet des jungen Arnor lebten wenige Menschen, darunter noch weniger Numenorer, denn diese hatte ihre Eroberungen auf den Süden konzentriert und waren zudem Gil-galad nicht freundlich gesonnen, bis auf einige wenige, die nicht unter Saurons Schatten standen und daher Elendil willkommen hießen. Daher war die Bevölkerung Arnors wesentlich geringer als die Gondors und bestand im wesentlichen aus hier einheimischen Stämmen.
Annuminas war für eine Hauptstadt viel zu groß und üppig angelegt worden, obgleich deren Bevölkerung wohl kaum über zehntausend Einwohner hinaus ging. Es war dennoch bei weitem die größte und auch älteste Stadt Arnors und wohl auch die schönste, denn die Numenorer waren für ihre aufwändigen Bauten bekannt. Im höchsten Turm der Stadt wurde einer der drei nördlichen Palantiri aufbewahrt, allerdings nicht der größte, welcher sich in einem Turm auf dem Amon Sul (Wetterspitze) befand. Der dritte war im Elostirion, dem höchsten Turm der Turmberge.
Annuminas lag direkt am Ufer des fischreichen Abendrotsees, der seinen Namen von den wohl beeindruckenden Sonnenuntergängen über den niedrigen, aber schroffen Bergen des Emyn Uial hatte, die sich in dem roten Licht im See spiegelten. Das Hinterland nach Osten und Süden hin war niederschlagsreich und fruchtbar und wurde im Laufe der Jahre weiträumig erschlossen, so daß die Bevölkerung gut versorgt war. Arnor war ein sehr landwirtschaftlich geprägtes Land mit nur wenigen Städten, aber vielen kleinen Dörfern und Höfen. Und zunächst war auch kein Grund vorhanden, sich abzuschirmen oder zu verteidigen, denn der Feind war weit weg. Allerdings erlebten Annuminas und der Norden Arnors regelmäßig sehr lange, kalte und schneereiche Winter in denen wahrscheinlich auch der See zufror. Das Leben war also nicht leicht und die Bevölkerung vermehrte sich nur langsam.

Arnor war noch jung, als Sauron schließlich Gondor angriff und das letzte Bündnis zwischen Elben und Menschen geschlossen wurde. 3431 sammelten sich Elendil und Gil-galad mit ihren Heeren in Bruchtal und zogen schließlich nach Mordor. Dort wurden beide schließlich von Sauron erschlagen, der siegreiche Isildur kam auf dem Rückweg ums Leben. Wenige Menschen, die von Arnor aufgebrochen waren, kamen wieder dorthin zurück. Erst zehn Jahre später hatte Arnor wieder einen neuen König, Valandil, Isildurs einzigen überlebenden Sohn, der in Bruchtal blieb, bis er erwachsen wurde.
Arnor erholte sich nur langsam wieder, Annuminas blieb chronisch unterbevölkert, aber war nach wie vor Königssitz bis der zehnte König, Earendur, im Jahre 861 des Dritten Zeitalters starb. Vermutlich war Arnor damals schon in mehrere Lager geteilt und zerstritten, Earendurs Kinder teilten nun das Reich in drei kleinere auf: Arthedain, Cardolan und Rhudaur. Wahrscheinlich im Zuge dieser Teilung oder der folgenden Unruhen wurde Annuminas, das von den wenigen Einwohnern kaum mehr vor dem Verfall bewahrt werden konnte, aufgegeben und der Hofstaat zog mitsamt dem Palantir in das östlicher gegegene Fornost um. Spätestens nach der Gründung von Angmar und dessen ersten Angriffen auf Arthedain gegen 1300 war dieser Umzug abgeschlossen, da Annuminas denkbar schlecht zu verteidigen war. Fornost dagegen war auf einer Anhöhe gelegen und von einer hohen Mauer geschützt. Annuminas blieb verlassen bis auf einige wenige Wanderer, die die Trümmer noch nutzten, so lange das nördliche Königreich noch existierte. Nach dessen Ende 1974 war die ganze Gegend leer und öde, höchstens einige wenige sehr mutige Hobbits aus dem südlich angrenzenden Auenland und ein paar obskure Waldläufer besuchten noch die überwucherten Trümmer.

Nach dem Ringkrieg wurde Arnor schließlich wieder neu gegründet, wiederum mit Annuminas als Hauptstadt. Da allerdings wiederum wenig Bevölkerung hier hinzog und man aus vergangenen Fehlern gelernt hatte, dürfte die neue Stadt bedeutend kleiner angelegt worden sein als die alte Hauptstadt. Über den weiteren Erfolg oder Mißerfolg von Annuminas ist nichts mehr bekannt.

Nach oben

Die Texte der Artikel aus 'Bilbos Welt' stehen für Weiterverwendung und Abänderung offen. Viel Spaß damit :-). Insbesondere Übersetzungen, aber auch Ergänzungen, sind vom Verfasser ausdrücklich erwünscht. Es gilt die Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz. Bei Verwendung auf einer anderen Webseite wird ein Link zur Ursprungsseite des Textes erbeten.



Verwendete Literatur >

Aldburg
Die erste Hauptstadt Rohans
(153 Wörter)
Andrast
Kap der Wildnis
(500 Wörter)
Annuminas
Die verlassene Metropole
(714 Wörter)
Archet
Letzter Ort vor dem Ungewissen
(359 Wörter)
Breredon und Grindwall
Hobbitlegenden
(248 Wörter)
Cair Andros
Die Festungsinsel
(335 Wörter)
Calembel
Eine gondorische Provinzhauptstadt
(429 Wörter)
Carn Dum
Die Stadt der Hexerei
(592 Wörter)
Cuivienen
Elbische Urgeschichte
(667 Wörter)
Dorwinion
Hochkultur des Ostens
(613 Wörter)
Dunkelland
Der verschollene Kontinent
(264 Wörter)
Dürre Heide
Das Drachenlager
(375 Wörter)
Durthang
Mordors Jagdschloß
(833 Wörter)
Emyn Arnen
Die letzten Aufzeichnungen Mittelerdes
(296 Wörter)
Emyn Duir
Die Berge des Düsterwaldes
(359 Wörter)
Eryn Vorn
Der unberührte Urwald
(215 Wörter)
Formenos
Feanors Schatzkammer
(332 Wörter)
Forochel
Der vergessene Norden
(587 Wörter)
Framsburg
Stadt der Nordmenschen
(314 Wörter)
Gundabadberg
Zwergenstadt - Orkstadt
(942 Wörter)
Harad
Der unbekannte Süden
(1234 Wörter)
Khand
Saurons Hinterhof
(633 Wörter)
Michelbinge
Das Hobbitzentrum
(303 Wörter)
Minas Morgul
Die Geisterstadt
(1085 Wörter)
Nargil
Der südlichste Fluß Mordors
(226 Wörter)
Nevrast
Schmelzpunkt der Kulturen
(543 Wörter)
Osgiliath
Die alte Hauptstadt Gondors
(355 Wörter)
Ost-in-Edhil
Die hochelbische Ringschmiede
(643 Wörter)
Pelargir
Stadt im Wasser
(1174 Wörter)
Rhun
Der wilde Osten
(1022 Wörter)
Romenna
Der Hafen von Numenor
(960 Wörter)
Taur-im-Duinath
Der tiefste aller Wälder
(431 Wörter)
Tharbad
Stadt zwischen zwei Welten
(1279 Wörter)
Umbar
Größter Hafen von Mittelerde
(1157 Wörter)
Utumno
Morgoths Hölle
(601 Wörter)
 



Anzeige
Hobbit Movie / Film Seite durchsuchen | Impressum & Datenschutz | Nach oben
Design by Ikoon.de


Anzeige


© Jumk.de Web Projekte